Schützenverein Stolzenhagen e.V.
Schützenverein Stolzenhagen e.V.

Geschichte der Schützengilden und Vereine

zusammengestellt von Wilfried Holl basierend auf der Broschüre „Üb` Aug` und  Hand für`s Vaterland“ Von Volkhard Maaß (und anderen Quellen, die am Ende genannt werden)

Ursprünge im deutschsprachigen Raum

  • König Heinrich I. erließ im Jahr 924 das Gesetz zur Wehrverfassung – damit wurden Bürgerwehren in den Städten erstmals als offizieller Teil der Stadtverteidigung sanktioniert.
  • Als älteste deutsche Schützengilden gelten die Schützengilde von Gymnich (gegr. 1139) und Düsseldorf (gegr.1190).

Weitere bekannte Vereine und Grundlagen

  • Schifferschützen Corps Oberndorf, gegr. Vom Salzburger Erzbischof Friedrich v. Walchen am 31.01.1278
  • Scheibbs (Niederösterreich) 1529 und 1532 erfolgreich gegen Türkenangriffe verteidigt, „Schützengmein“ seit 1569
  • „Es war damals unbedingte Pflicht jeden Bürgers, sich in der Ortsverteidigung mit der Büchse auszubilden.“
  • Tirol: „Landlibell“ von 1511 (Urkunde von Maximilian I.): Verpflichtung zur Selbstverteidigung des Landes durch alle Stände.

Besondere Rechte

In vielen Regionen war es königlich verbrieftes Recht, dass der Schützenkönig ein Jahr lang von der Akzise (Steuer) befreit war – Privileg der Schützenvereine, das „Schießen auf den Vogel“ durchzuführen und damit den Schützenkönig zu ermitteln.

Historische Preise

  • 1351 ehrte der Hochmeister des Deutschen Ordens, Winrich v. Kniprode, den besten Schützen mit „Tuch zu einem Paar Hosen“.
  • In Glogau erhielt zu jener Zeit der beste Schütze „roten Samt zu Beinkleidern nebst Futter, ein Paar Handschuhe und eine zinnerne Kanne“.

Wegfall der militärischen Bedeutung

  • Mit dem Aufstellen regulärer Truppen und ihrer Stationierung in Garnisonen entfiel die militärische Bedeutung.
  • Neuerung war die Nutzung der besonderen Übung und des Geschicks der Jäger, Schützen und Forstleute durch Bildung spezieller Jäger- und Schützenbataillone.

Älteste bekannte Jägertruppe

  • Als älteste Jägertruppe gilt die bereits im Dreißigjährigen Krieg durch den Landgraf Wilhelm V. von Hessen-Kassel aufgestellte Jägertruppe.
  • Besondere Bekanntheit erreichte in den Befreiungskriegen gegen Napoleon das 1813 aufgestellte „Lützowsche Freikorps“.
  • Im Juni 1813 wurde in Angermünde der königl. Befehl zur Errichtung des Landsturmes umgesetzt und alle wehrfähigen Männer vom 15.-60. Lebensjahr zum Dienst herangezogen.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Schützenverein Stolzenhagen e.V.